dunkel

Was ist Baumwolle?

Baumwolle

Baumwolle ist ein Rohstoff, der seit Tausenden von Jahren für verschiedene Zwecke verwendet wird. Die Samen der Baumwollpflanze werden als Faser für verschiedene Arten von Textilien verwendet. Dieses Textilstück wird sowohl von Hand als auch maschinell zu einem weichen und atmungsaktiven Stoff gesponnen. Forschungen zufolge verwendeten die Ägypter es bereits 12.000 v. Chr. beispielsweise für Tücher und Pelze. In Indien wird es seit mehr als 3.000 Jahren für die Herstellung von Kleidung und Textilien verwendet. 

Wenn diese Pflanze gepflanzt wird, dauert es 50 bis 85 Tage, bis man die ersten Knospen sieht. Danach dauert es etwa 100 Tage, bis die Pflanze ausgewachsen ist. In den meisten Fällen werden einjährige Pflanzen verwendet. Die beste Baumwolle erhält man in einer frostfreien Periode von 200 Tagen mit wenig Regen und viel Sonne. Aus diesem Grund kann er nicht in jeder langen Saison produziert werden.

Wie wird Bio-Baumwolle angebaut?

Der Unterschied zwischen normaler und biologischer Baumwolle liegt im Anbau. In der Bio-Version werden keine Pestizide verwendet. Heutzutage gibt es jedoch biologische Mittel, die zum Schutz der Pflanzen eingesetzt werden können. Viele Arten von Viechern dringen gerne in diese Pflanzen ein und deshalb wird alles getan, um sie so weit wie möglich fernzuhalten. Nur so kann man genug produzieren, damit es auch bezahlbar bleibt. Wir sehen immer mehr ökologische Kleidung, die zu einem erschwinglichen Preis erhältlich ist. Pflanzenextrakte werden häufig verwendet, um Schädlinge in Schach zu halten. Außerdem findet ein reger Fruchtwechsel statt, so dass die Nährstoffe im Boden verbleiben und keine künstlichen Mittel zur Versorgung des Bodens erforderlich sind. Außerdem wird das Wetter von Hand gepflückt, so dass keine Maschinen benötigt werden.

Wofür wird es verwendet?

Baumwolle wird häufig für verschiedene Arten von Textilien verwendet. Denken Sie an die schönen Tischtücher, die wir auf unseren Tischen haben. Aber auch viele Kleidungsstücke werden daraus hergestellt, oder ein großer Anteil wird in Kleidung verwendet. Auch Frottierwaren, wie Handtücher, werden aus diesem Material hergestellt. Es gibt viele Arten auf der ganzen Welt, jede mit ihren eigenen einzigartigen Eigenschaften. Das hat mit dem Wetter und den Bedingungen in den Anbauländern zu tun. Billigketten haben oft rauere Kleidung, weil sie aus Ländern kommen, in denen es wenig Sonne oder häufigen Frost gibt. Bei den großen Marken finden Sie jedoch weichere Stoffe, da sie in den Ursprungsländern ausgewählt werden. Das merkt man auch an den Preisunterschieden zwischen ihnen. Aber es ist jeden Penny wert.

Ein Bettbezug aus Baumwolle und Satin

Der größte Vorteil einer Kombination aus Baumwolle und Satin in einem Bettbezug ist die glatte Oberfläche. Viele Menschen finden es weich, weil es so glatt ist. Das erkennt man auch am Glanz der Bettdecke. Das sieht man oft bei reicheren Leuten und Hotels. Allerdings hat sich der Preis in den letzten Jahren stark verändert, so dass er für die breite Öffentlichkeit zugänglicher geworden ist. Wo dies früher ein Luxus war, ist es jetzt für jeden verfügbar. 

Darüber hinaus wirkt sich ein Kopfkissenbezug auch positiv auf Ihr Haar aus. Ihr Haar wird weniger kraus, was das Aufstehen am Morgen erleichtert, weil Sie weniger Arbeit mit Ihrem Haar haben. Außerdem verhindert es ein Verheddern. Es hat auch eine nachweislich wirksame Funktion auf der Haut. Die Haut der meisten Menschen ist glatt und fühlt sich weich an.

Baumwolle in der Bekleidungsindustrie

Leider ist die Baumwolle in der Bekleidungsindustrie auch die Ursache für eine starke Verschmutzung. Sie steht sogar an zweiter Stelle auf der Liste der umweltschädlichsten Industrien. Das liegt auch daran, dass sowohl für die Herstellung der Kleidung als auch für den Anbau eine Menge Maschinen benötigt werden. Die Verwendung von Kraftstoffen verursacht höhere CO2-Emissionen, was sehr schlecht für das Klima ist. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Landwirte für den ökologischen Landbau. Dabei hinterlassen sie auch die Pestizide, die das Klima belasten. Es gibt pflanzliche Produkte, die diese Auswirkungen auf das Klima nicht haben. Die Klimaziele werden nicht erreicht, und deshalb wird hart daran gearbeitet, die Biopflanze an mehr Orten anzubauen. Dies ist jedoch nicht immer einfach, da es von Hand gemacht werden muss. 

Die Geschichten vom Wachsen in verschiedenen Ländern

Baumwolle wird überall auf der Welt angebaut. Immer mehr Länder stellen jedoch auf die Verwendung pflanzlicher Pestizide um oder verwenden weniger chemische Sorten. Ein Beispiel dafür ist Australien, das innerhalb weniger Jahre von 15% auf 95% gestiegen ist. Sie verwenden daher bereits jetzt fast keine chemischen Pestizide und Herbizide. Auch in den Vereinigten Staaten ist ein Anstieg von 20% auf 73% zu verzeichnen. Dies hat aufgrund der wirtschaftlichen Lage einige Zeit in Anspruch genommen. Wenn alle Länder weiterhin ihren Beitrag leisten, wird die Verschmutzung langsam abnehmen. Dies ist einer der Wirtschaftszweige, denen man seit Jahren sagt, dass sie sich verbessern müssen. Nach Jahrzehnten können wir nun die Auswirkungen sehen, aber wir sind noch lange nicht am Ziel.

Vorteile von Baumwolle

Einer der größten Vorteile von Baumwolle ist, dass sie in vielen Ländern angebaut wird. Dies bedeutet, dass es ein großes Angebot gibt, was es auch zu einem billigeren Rohstoff macht. Darüber hinaus hat es eine weiche Struktur, die es angenehm zu tragen macht. Außerdem nimmt es viel Feuchtigkeit auf, wodurch es sich luftiger anfühlt. Außerdem ist es ein Material, das sich nicht so schnell abnutzt und daher lange halten kann. Am besten hängt man es zum Trocknen auf die Wäscheleine, da es im Trockner schrumpft und knittert.

Gesamt
0
Aktien
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Beitrag
Rinderbraten

Rinderbraten

de_DEGerman